Gabi Zimmer, Vorsitzende der Linksfraktion GUE/NGL im Europaparlament, zum 25. Jahrestag der UN-Konvention über die Rechte des Kindes:

„Weltweit ist die Situation vieler Kinder verheerend. Zahlreiche Vorgaben der UN-Kinderrechtskonvention werden nicht oder unzulänglich umgesetzt. Jährlich sterben 5,6 Millionen Kinder an Unterernährung. Weit mehr als 70 Millionen gehen nicht zur Schule. Die Zahl der in Armut lebenden Kinder ist wieder angestiegen. Die Situation hat sich durch die Finanzkrise drastisch verschärft. Bestehende Ungleichheiten wurden verstärkt und die Chancen bereits benachteiligter Kinder verschlechtert. Wir fordern die Industriestaaten auf, die verpflichtenden Zahlungen in der Entwicklungszusammenarbeit und im Kampf gegen Hunger und Armut endlich zu leisten.“

Gabi Zimmer weiter:
„Auf europäischer Ebene macht die EU-Grundrechtecharta die Interessen von Kindern und deren Wohlergehen zum ausdrücklichen Ziel der EU-Politik. Doch die Realität sieht anders aus. Derzeit sind etwa 27 Millionen Kinder in Europa von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Armut verletzt Kinderrechte. Die Kürzungsdiktate der Herrschenden haben die Situation nur verschlimmert. Die EU und ihre Mitgliedsaaten müssen endlich verbindliche Maßnahmen ergreifen, um Kinderrechte in allen Politikbereichen und -ebenen durchzusetzen.“

Das Europaparlament wird auf der Plenartagung vom 24. – 27. November 2014 eine Erklärung zum 25. Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention abgeben. Mehrere internationale und lokale Nichtregierungsorganisationen haben den Aufruf für Kinderrechte verfasst, um dem Thema mehr Gewicht zu verleihen: http://www.childrightsmanifesto.eu/eurochild/wp-content/uploads/2014/03/Child-Rights-Manifesto-2014-German.pdf